Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Wirtschaft > Neujahrsempfänge

14.01.2015:  19. Neujahrsempfang der Gemeinde Holdorf / Digitalisierung und Mittelstand

Über „Die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Mittelstand“ referierte Björn Gornik (2. von rechts) von der Allianz Filialdirektion Osnabrück gestern Abend während des 19. Neujahrsempfangs für Gewerbetreibende der Gemeinde Holdorf.

Der ehemalige Pressesprecher der Bundeswehr wurde vom Kreistagsvorsitzenden und Holdorfer Heimatvereinsvorsitzenden Bernhard Echtermann, Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug, der Ratsvorsitzenden Silvia Boye sowie Kämmerer und Wirtschaftsförderer Thomas gr. Schlarmann (von links) im Saal der Bauernschänke Bocklage empfangen, wo sich um die 150 Gäste einfanden und später interessiert den Rück- und Ausblick des Bürgermeisters folgten. (Foto: Vollmer)

Unterhaltsam und detailliert zeigte Bürgermeister Dr. Krug die Entwicklung seiner Gemeinde auf. Die Präsentation des Bürgermeisters und die vorgestellte Präsentation können unter dem folgenden Link aufgerufen werden.

Neujahrsempfang 2015 - Präsentation

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein wichtiges Ziel in Holdorf.

Die Gemeinde gewährleistet Holdorfer Eltern die Möglichkeit einer Ganztagsbetreuung ihres Nachwuchses. Diese Garantie gelte von 2015 an für Kinder im Alter zwischen einem und zehn Jahren für die Zeit zwischen 7.30 Uhr bis 17 Uhr. Dies kündigte Bürgermeister Krug beim Neujahrsempfang für die Gewerbetreibenden am Dienstagabend im Saal Bocklage an.

In seinem Jahresrück- und -ausblick, den er vor den etwa 150 Gästen des Empfangs hielt, hatte Krug darauf verwiesen, dass sich die Gemeinde die Ganztagsbetreuung der Kinder als Jahresziel der Konzepte zum demographischen Wandel hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesetzt habe.

Die Garantie für Kinder vom Krippen- bis zum Ende des Grundschulalters könne vor dem Hintergrund einer Kooperation mit dem Verein Pro Jugend Holdorf gegeben werden, so Krug. Er betonte: „Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf und von Familie und Beruf sind und bleiben die Herausforderungen an die moderne Wirtschafts- und Kommunalpolitik.“

Bei dem Neujahrsempfang begrüßte Bürgermeister Krug neben den Unternehmern unter anderem besonders Landrat Herbert Winkel, Kreistagsvorsitzenden Bernard Echtermann, den Dammer – und früheren Holdorfer Bürgermeister Gerd Muhle sowie den Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Siemer. Als Gastredner erläuterte Björn Gornik von der Allianz-Filialdirektion Osnabrück die Herausforderungen der Digitalisierung für den Mittelstand. Bemerkenswert dabei: Nach den Umfrageergebnissen, die er vorstellte, zeigen sich besonders Betriebe der Agrarwirtschaft sehr aufgeschlossen gegenüber den anstehenden Veränderungen. Vor den Gewerbetreibenden stellte Krug im Anschluss detailliert und unterhaltsam unter anderem Zahlen zur Entwicklung des Wirtschaftsleben der Gemeinde gegenüber.

Danach gab es 2014 erneut eine Steigerung um sieben neue Betriebe, die sich in Holdorf ansiedelten nun sind es 619. Eine Zahl, mit der seit 2004 ein Anstieg um 55 Prozent zu verzeichnen sei. Besonders stolz könne die Gemeinde auf das Verhältnis der Einwohnerzahlen – laut Daten des Einwohnermeldeamtes mit 6763 (Vorjahr: 6617) beziffert zu der Zahl der 2869 in Holdorf sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sein, so Krug.