> Aktuelles > Aktuelles

Alma Ihorst (97) ältestes und zugleich jüngstes Mitglied im Heimatverein Holdorf

Dankbare Seniorin erinnert sich an ihre Kinder- und Jugendzeit in Holdorf

22-Heimatverein-97-Ihorst-Alma

Ausfüllen der Beitrittserklärung zum Heimatverein: Sitzend von rechts: Neumitglied Alma Ihorst, Bernard Echtermann (Vorsitzender Heimatverein) und Alfons Pille (Arbeitsgruppe „Geschichte“ Heimatverein). Stehend von rechts: Tochter Mechtild Gildenstern und die Enkel Lina, Andreas und Julia. (Foto: Vollmer)


Das ist ein Novum: Alma Ihorst ist mit 97 Jahren sowohl das jüngste und gleichzeitig auch das älteste Mitglied im Heimatverein Holdorf. Beim Buchweizenpfannkuchenfest am 1. Mai nahm der Vorsitzende Bernard Echtermann im Heimathaus die in Holdorf als Alma Lüttmer-Strathmann geborene und aufgewachsene heutige Seniorin als neues Mitglied auf.


Ich habe eine sehr schöne Kinder- und Jugendzeit in Holdorf erleben dürfen“, sagt die am 1. März 1925 geborene Frau. Besonders gern erinnert sie sich an die Freundschaft mit Hedwig Pille, geborene Grote, Tochter des damaligen Bürgermeisters Hermann Grote (1946 bis 1968). Nur ungern erinnert sie sich an einen der Tieffliegerangriffe im Mai 1944 auf den Holdorfer Bahnhof. Als damals ein Munitionszug getroffen wurde, war die Explosion so stark, dass die Tür des Luftschutzraumes aus dem Rahmen geschleudert wurde und die Türklinke ihr direkt ins Gesicht schlug.

Nach ihrer Hochzeit im September 1954 mit Heinrich Ihorst zog die Holdorferin auf den Hof ihres Ehemannes nach Klein Brockdorf. Seit dem 11. November 2019 lebt Alma Ihorst bei ihrer jüngsten Tochter Mechtild Gildenstern und Enkelin Lina in Düsseldorf. Diese berichten, wenn ihre Mutter beziehungsweise Oma aus früheren Zeiten erzählt, dann immer von Erlebnissen aus ihrem Heimatort Holdorf.


Den Anlass ihres Besuches beim Heimatverein Holdorf, gab der Besuch ihrer Enkelin Verena Hackmann am vergangenen Weihnachtsfest. Als kleine Aufmerksamkeit brachte diese ihrer Oma Alma die guten alten Weingläser aus vergangenen Tagen und die vom Heimatverein herausgegebene Broschüre „Holdorfer Heimatgeschichte gestern & heute ,Hollerup un Ümtau‘“ mit. Darin hat Alma Ihorst immer wieder gelesen, was viele schöne Erinnerungen wieder aufleben ließ. Diese Informationen und um Geschichten aus der alten Heimat auch in Zukunft zu erhalten, bestärkte Alma Ihorst in ihrem Entschluss, den Heimatverein beizutreten und durch ihre Mitgliedschaft zu unterstützen. Dabei traf sie im Heimathaus mit Bernard Echtermann den Sohn alter Nachbarn und mit Alfons Pille den Sohn ihrer damaligen Freundin Hedwig Pille wieder.