Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Erste „Lila-Weiße-Nacht“ im neuen Saal „Zum Schanko“ gefeiert

SV Handorf-Langenberg zeichnet seine besten Sportler aus

Ausgezeichnete Sportler eingerahmt von den Vorstandsmitgliedern Maik Escherhaus und Michael Bley (links) sowie Frank Zerhusen (rechts): Martin Fischer, Andreas Robben, Isabell Klose, Marvin Bindrim und Oliver Hartmann (von links). (Foto: Vollmer)

Der Saal des Dorfgemeinschaftshauses „Zum Schanko“ platzte aus allen Nähten als der Vorsitzende des SV Handorf-Langenberg Maik Escherhaus am Samstagabend die „Lila-Weiße-Nacht“ eröffnete. 250 Gäste fanden sich zum ersten Sportlerball in den sanierten Räumen ein, um miteinander zu feiern und verdiente Sportler zu ehren.

Während der Ehrungsrunde wurde erstmals der „Hubert-Frilling-Gedächtnispreises“ vergeben. „Es war eine einfache Entscheidung, den ersten Titelträger zu finden“, führte Maik Escherhaus in die Preisverleihung ein. Der Vorstand hatte mit der Vergabe an Martin Fischer offensichtlich die richtige Wahl getroffen, denn der Geehrte erhielt minutenlangen stehenden Applaus. Martin Fischers Karriere kann sich sehen lassen. Das Schiedsrichteramt trat er im Jahr 1979 an, engagierte sich von 1993 bis 1997 als Kassenwart und war anschließend bis ins Jahr 2005 als Jugendbetreuer aktiv. Im Vorstand bekleidete Martin Fischer das Amt des 2. Vorsitzenden von 2002 bis 2004 und von 2012 bis 2019 als Geschäftsführer. Darüber hinaus engagiert er sich bis heute als Vorsitzender des NFV-Kreisverbandes Vechta, ist Kreistags- und Gemeinderatsmitglied.

Den Titel „Sportler des Jahres“ nahm Marvin Bindrim aus den Händen von Fußball-Obmann Frank Zerhusen entgegen. Der in kurzer Zeit zum Führungsspieler herangewachsene Torhüter überzeugte die Jury durch seinen vorbildlichen Charakter, seinen überragenden Teamgeist und die Fähigkeit seine Mannschaft zu motivieren. Auch neben dem Spielfeld engagiert er sich, wenn Hand anzulegen ist. Beispielsweise war Marvin Bindrim mit seinen zupackenden Händen beim Tribünenbau ein vorbildlicher und gern gesehener Helfer.

Die „Sportlerin des Jahres“ heißt Isabell Klose, verkündete Laudator Marcel Brune. Ihre Fußballschuhe schnürte sie ab der G-Jugend und durchlief erfolgreich alle Jugend-Teams bis zur B-Jugend, um zu den erfolgreichen Damen zu wechseln. Dort ist sie eine „feste Größe“ und Bestandteil der Meistermannschaft sowie Pokalvizesieger 2016/17. Es vergeht kaum ein Tag an dem Isabell Klose nicht auf dem Sportplatz ist, entweder als Spielerin, Trainerin oder Fan. Als „Vater-Tochter-Gespann“ bei den B-Juniorinnen feierte sie Kreismeisterschaft, Kreispokalsieg und Futsal-Hallenkreismeisterschaft.

Für 25-jährigen ehrenamtlichen Einsatz als Schiedsrichter zeichnete der Sportverein Frank Heyden mit einer Urkunde für besondere Verdienste aus. Die Verdienstnadel in Gold erhielt Andreas Robben, der sich während seiner 20-jährigen Schiedsrichtertätigkeit sogar einmal als Lebensretter auszeichnete. Der NFV-Kreisvorsitzende Martin Fischer überreichte Oliver Hartmann für dessen vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz mit der Silbernen Ehrennadel des NFV-Kreises Vechta aus. Oliver Hartmann war von 2003 bis 2012 Jugendtrainer und ist seit 2012 Betreuer der 1. Herrenmannschaft.

Die „Lilla-Weiße-Nacht“ nahm mit dem Ehrentanz von Marvin Brindrim und Isabell Klose zu den Takten der Band „Rocktools“ Fahrt auf, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte.