Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Tulpen für soziale Projekte an der Dammer Straße gepflanzt

Klassensprecher der Georg-Kerschensteiner-Schule werden im Frühjahr wieder aktiv

GKS-Tulpen

Tulpenpflanz-Aktion: Die Oberschulklassensprecher der Georg-Kerschensteiner-Schule setzen auf einen guten Erlös, wenn im Frühjahr die Tulpen für den guten Zweck verkauft werden. (Foto: Vollmer)

Tulpen für Brot: Rund 1300 Tulpenzwiebeln haben die Klassensprecher der Georg-Kerschensteiner-Schule (GKS) an der Dammer Straße gepflanzt und nehmen damit aktiv an der von Niedersachsens Ministerpräsident und Schirmherr  empfohlenen Aktion „Mit Blumen helfen“ teil.

 

Der Schülerrat der GKS hat von dieser im Jahr 1993 ins Leben gerufene Hilfsaktion erfahren, sie aufgegriffen und beschlossen, diese durch tatkräftiges Zupacken zu unterstützen. Die Tulpenzwiebeln wurden vom Ideengeber und einstigen Schulleiter Matthias Koltes aus dem saarländischen Thailen von Spendengeldern angeschafft, die er den Schülern zum Einpflanzen schenkt. Im Frühjahr werden die Tulpen Gelb und Rot erblühen und in den Farben des Holdorfer Gemeindewappens die Initialen GKS auf dem Grünstreifen darstellen, bevor sie schließlich für den guten Zweck verkauft werden. Verwandte, Nachbarn und Bekannte der jungen „Gärtner“ gelten als potenzielle Käufer der aufgeblühten Tulpen, die für einen Stückpreis von 70 Cent gern auch an andere Interessenten abgegeben werden.

 

Je 45 Prozent des Erlöses gehen nach Auskunft von Matthias Koltes an die Aktion Peruhilfe e.V. und die Deutsche Welthungerhilfe e.V. Die restlichen zehn Prozent erhält die Deutsche KinderKrebshilfe. Die Aktion Peruhilfe unterstützt in Lima die Schulen Leoncio Prado und Mariana Carrigan und engagiert sich besonders für das Straßenkinderprojekt Cima, das keine staatliche Hilfe erhält. Im Hochland Perus erhalten 13 Grundschulen täglich ein Obstfrühstück und werden mit Lehr- und Lernmitteln ausgestattet. Mit einem Schulspeisungsprogramm sorgt die Welthungerhilfe dafür, dass Kinder in Burundi wieder zur Schule gehen. In 100 Grundschulen werden Kantinen für rund 100.000 Grundschüler  eingerichtet. Die Einschulungsrate  erhöht sich und die Zahl der Schulabbrüche geht deutlich zurück. Die Deutsche KinderKrebshilfe ist eine Tochterorganisation der Deutschen Krebshilfe. Ihre Ziele sind: Erforschung der Krebserkrankung, Verbesserung der Behandlung, Förderung der Nachsorge.

 

Unterstützt wurden die Oberschüler beim Pflanzen von Valerie Haag und Gärtnermeister Franz-Josef Ruholl vom Bauhof Holdorf. Letzterer hat den Standort auf dem Grünstreifen an der Dammer Straße vorgeschlagen. „Auf diese Weise und mit Hilfe einer Infowand erfahren zahlreiche Holdorfer von der Aktion. So können wir deren Interesse wecken, mit dem Kauf von Tulpen den guten Zweck zu unterstützen“, sagt Schulleiter Raimund Haskamp. „Es ist eine tolle Aktion, die nicht nur anderen Menschen hilft, sondern durch die auch der Ort verschönert wird“, lobt Heiner Themann, Stellvertreter des Bürgermeisters.