> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Grundschüler in Holdorf haben nach zwei Jahren ihre Kletterkugel wieder zurück

Einsatz des Schülerparlaments hat sich gelohnt

Grundschule Kletterkugel
Erfolg für das Schülerparlament: Die Klassensprecher der Grundschule freuen sich mit ihren Lehrerinnen und dem Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug (2. von links) und seinem Stellvertreter Heiner Themann (2. von rechts) über die wieder aufgestellte Kletterkugel. (Foto: Vollmer)



Große Freude bei den Grundschülern in Holdorf. Das kugelrunde Klettergerüst ist wieder auf dem Schulhof installiert. Vor zwei Jahren musste das aus jede Menge kreisrunden Elementen zusammengeschweißte Spielgeräte aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Durch die an den zusammengeschweißten Ringen entstandenen Ecken könnten Kinder mit ihren Jacken oder auch Fingern hängen bleiben, stellte der TÜV nach Jahrzehnten unfallfreiem Gebrauch fest.

 

Das Schülerparlament der Grundschule Holdorf hatte während eines Gesprächs mit Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug den Verlust sehr bedauert und darum gebeten, dass ihr beliebter Pausenfüller technisch in Ordnung gebracht wird, um ihn wieder nutzen zu können. In stundenlanger Kleinarbeit hat Wallerie Haag, Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde, kleine Metallplättchen in die Dreiecke hineingeschweißt, so dass die vom TÜV beanstandete Gefahr nun behoben ist. Zwar ist die „Erdbeere“, wie das Klettergerät liebevoll von den Grundschülern genannt wird, nun nicht mehr so bunt angemalt wie vorher, da diese aus Gründen der Langlebigkeit verzinkt wurde. Doch das tut der Freude keinen Abbruch. Als der Bürgermeister und sein Stellvertreter Heiner Themann am Freitagvormittag das Gerät freigaben, stürmten die Jungen und Mädchen jubelnd darauf los und nahmen es freudestrahlend in Besitz.

„Diese Kletterkugel ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich auch in ganz jungen Jahren lohnt, sich für seine Belange einzusetzen“, lobte der Bürgermeister den Einsatz der jungen Schülervertreter.