> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Adventssingen des Männergesangvereins „Concordia“ Holdorf gut angenommen

Mehr als 100 Holdorfer Bürger besingen die Advents- und Weihnachtszeit vor der alten Schule

19-MGV-Adventssingen

Erstes gemeinschaftlichen adventlichen Singen: Der Männergesangsvereins „Concordia“ Holdorf hatte vor die alte Schule eingeladen. (Foto: Vollmer)

Mehr als 100 sangesfreudige Holdorfer fanden sich am Donnerstagabend vor der mit leuchtenden Lichterketten und Weihnachtssternen geschmückten alten Schule ein. Zum ersten öffentlichen gemeinschaftlichen Adventssingen dieser Art hatte der Männergesangsverein „Concordia“ Holdorf auf das Gelände des Alten- und Pflegeheims Olberding eingeladen, in dessen Eigentum das romantisch wirkende ehemalige Schulgebäude übergegangen ist.

Zwölf ausgesuchte Advents- und Weihnachtslieder standen auf dem vorbereiteten Liederzettel, deren Gesang die Dirigentin Bettina Echtermann auf ihrer elektrischen Orgel begleitete. Zwischendurch gab’s für Sängerinnen und Sänger Glühwein oder Kinderpunsch. „Das ist eine schöne Sache“, befand Uwe Olberding, Geschäftsführer des Alten- und Pflegeheimes. Manches Fenster der Seniorenstätte öffnete sich, um dem Gesang zu lauschen. Wer konnte, kam mit in die Sangesrunde auf den Hof.  Uwe Olberding ist selbst aktiv im Männergesangverein und nahm die Idee zu diesem Adventssingen an der alten Schule von Sangesbruder Frank Lüpke-Narberhaus gern auf. „Das ist eine schöne Abwechslung für unsere Bewohner. Einige Mitarbeiter sind extra hergekommen, damit unsere Senioren teilnehmen können“, berichtet Uwe Olberding.

„Diese Aktion bereichert die Adventszeit und stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl der Dorfgemeinschaft“, erklärt Ideengeber Frank Lüpke-Narberhaus. Zudem sei es eine gute Gelegenheit die Freude des gemeinsamen Gesanges nach außen zu tragen. Wie gut das funktionierte zeigte die Tatsache, dass auch nach den zwölf gesungenen Liedern eine große Teilnehmerzahl noch gemütlich beieinanderstand und ins Gespräch kam.