Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

20 Jahre Freundeskreis der Rosenfreunde Artland-Oldenburger Münsterland

Josef Wehage gündete im Hotel zur Post im Jahr 2000 überregionalen Interessenskreis

20-Freundeskreis der Rosenfreunde



Blumen zum 20-jährigen Bestehen des Freundeskreises der Rosenfreunde Artland-Oldenburger Münsterland (von links): Maria Schnuck-Schroer, Professor Dr. Hans-Peter Mühlbach und Maria Berges. (Foto: Vollmer)



Auf 20 Jahre seines Bestehens blickte der Freundeskreis der Rosenfreunde Artland-Oldenburger Münsterland, organisiert in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde mit Sitz in Baden-Baden, während seiner Hauptversammlung im Hotel zur Post zurück. Professor Dr. Hans-Peter Mühlbach, Präsident der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde, referierte in Wort und Bild über die schönsten Rosengärten in Deutschland, die er selbst bereist hat.

 

„Ohne Josef Wehage und seine Frau Alwine wären wir heute nicht hier in unserem Gründungshaus“, berichtete die Vorsitzende Maria Schnuck-Schroer aus Astrup. Aus eigenem Erleben erinnerte sie sich an den 10. März 2000, dem Tag der Gründung. Damals hatte Josef Wehage ins Hotel zur Post nach Holdorf eingeladen, um einen Freundeskreis der Rosenfreunde in dieser Region ins Leben zu rufen. Das Interesse war mit 41 Teilnehmern sehr groß. Ebenso dabei waren an jenem Abend Rosenkenner und Buchautor Hartmut Brinkmann vom NDR sowie der bekannte Rosenzüchter Wilhelm Kordes aus Schleswig-Holstein.

Zur ersten Vorsitzenden wurde Brigitte Iding aus Bersenbrück gewählt. Ihr Stellvertreter wurde Hermann Gerdes aus Damme. Unterstützung erhielt der Vorstand durch Franz-Josef Kreinest aus Dinklage. Es fanden Reisen unter anderem nach Schleswig-Holstein (Kordes Rosen), Dortmund und Sangerhausen (Rosarien) statt.

 

Nach dem Tod von Josef Wehage bildeten im Jahr 2005 Maria Werner (Holdorf), Maria Berges (Elsten), Bernadette Kamphaus (Märschendorf) und Maria Schnuck-Schroer (Astrup) den neuen Vorstand, so dass die verschiedenen Regionen des Einzugsgebietes gut vertreten waren. „Große Bedeutung haben für uns stets die heimischen Gärten und die unserer Freundeskreismitglieder“, betont Maria Schnuck-Schroer. Besuche umliegender Gärtnereien, Rosenschnittkurse, Rosenpflege sowie Gartenvorträge von Fachleuten prägen das Programm. Mit finanzieller Unterstützung aus Baden-Baden startete der Freundeskreis Pflanzaktionen. Zum Beispiel Wildrosen in Elsten, historische Rosen auf dem Hasetor-Friedhof in Osnabrück und in einem Erinnerungsgarten mit vielen Rosen an der Förderschule in Dinklage.

 

Mittlerweile zählt der Freundeskreis 112 Mitglieder, die aus den Landkreisen Vechta, Cloppenburg, Diepholz und Osnabrück kommen. Auf der jüngsten Hauptversammlung erklärten sich Annette Wehming (Damme), Karin von Erdmann (Cappeln), Enne Müller (Vechta), Margarete Tegenkamp-Holthinrichs (Essen) bereit, den Vorstand zu unterstützen.

Für dieses Jahr sind unter anderem Besuche vorgesehen im Baumschulgarten Enneking zum Thema „Baumraritäten sowie geeignete Bäume für Ramblerrosen“ (24. April, Damme); Besuch der Gärten der Familien Meerpohl in Vechta und Hermes in Visbek (5. Juni); Tagesfahrt ins Münsterland zu den Gärten in Ostbevern und der Burg Hülshoff in Havixbeck.