Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Wegen Corona-Pandemie: Entlassfeier der Georg-Kerschensteiner-Schule unter freiem Himmel

51 Oberschüler und -schülerinnen im Hans-Böckmann-Sportpark „ins Leben“ entlassen

20-GKS-Entlassfeier

Anerkennung für das beste Zeugnis: Emily Bielby erreichte einen Notendurchschnitt von 1,69. Schulleiter Raimund Haskamp gratulierte. (Foto: Vollmer)

Das hat es noch nie an der Oberschule Holdorf gegeben. Aufgrund der Corona-Pandemie verlegte die Georg-Kerschensteiner-Schule (GKS) kurzerhand ihre Entlassfeier in den benachbarten Hans-Böckmann-Sportpark.

51 Oberschülerinnen und Oberschüler nahmen am Freitagvormittag kontaktfrei und abstandsgerecht unter freien Himmel im Beisein ihrer Lehrer und Eltern sowie einigen Gästen ihre Zeugnisse entgegen. „Es ist schon traurig genug, dass die Schüler nicht die Feier bekommen, die sie eigentlich verdient haben“, sagte Schulleiter Raimund Haskamp. Anerkennend betonte er, dass die meisten Schüler das Angebot des „Fernunterrichts“ durch die Lehrer während des Unterrichtsausfalls in der Schule zu Hause genutzt haben. Dieses selbstgesteuerte Lernen unter Wegfall der sozialen Kontakte und anderer Annehmlichkeiten habe gezeigt, dass junge Menschen in der Lage sind Mittel und Wege zu finden, sich Wissen anzueignen, zu nutzen und mit anderen zu teilen.

So überreichten die Klassenlehrerinnen acht Hauptschulabschlüsse, neun Sekundarabschlüsse I - Hauptschulabschluss, 17 Sekundarabschlüsse  I - Realschulabschluss und 17 Erweiterte Sekundarabschlüsse. Durch ihre herausragenden Leistungen erhielt Emily Bielby das beste Zeugnis mit einem Notendurchschnitt von 1,69.

Da auch der traditionelle Abschlussgottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul nicht stattfinden konnte sprachen die Seelsorger Pastorin Kerstin von Stuckrad und Pfarrer Christian Wölke eingangs ein paar Worte und erteilten gemeinsam den kirchlichen Segen.

In dieser Zeit bewahrheite sich der Satz vom Schulnamensgeber Georg Kerschensteiner „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir“, sagte Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug. Er zollte den jungen Absolventen Respekt, die in den vergangenen vier Monaten selbstverantwortlich gelernt haben, um einen guten Schulabschluss zu erreichen. „Ihr habt euren Abschluss unter erschwerten Bedingungen erreicht und euch, euren Eltern und vor allem euren Lehrern gezeigt, was ihr wirklich draufhabt!“, lobte Schulelternratsvorsitzende  Romy Mela.