Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Baumfrevel im Roggenkamp

Bürgermeister erstattet Strafanzeige

21-Baumfrevel im Roggenkamp





Radikalschnitt an Ahornbäumen am Roggenkamp: Eine Strafanzeige bei der Polizei wurde von Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug gegen die Täter dieses eigenmächtigen und nicht fachmännisch ausgeführten Baumschnitts gestellt. (Foto: Vollmer)


Da hört jedes Verständnis von Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug auf. Unbekannte haben im Roggenkamp in den vergangenen Tagen Ahornbäume ohne Erlaubnis und Fachkenntnis bis auf den Stamm zurückgeschnitten. Im Abschnitt zwischen Ginsterweg und Am Heerweg sind zwei Bäume betroffen, von denen nur noch der Stamm ohne jegliches Geäst in den Himmel ragt. Ein trostloses Bild bietet sich dem Betrachter.


„Solch ein Verhalten kann die Gemeinde nicht dulden, deshalb habe ich bei der Polizei  eine Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt“, erklärt der Bürgermeister. „Wenn jemand mit dem öffentlichen Grün nicht zufrieden ist, dann kann er sich an die Gemeinde oder direkt an den Bauhof wenden, um eine Lösung zu finden“, erklärt Dr. Wolfgang Krug. „Sollte jemand meinen, er müsste im öffentlichen Bereich zur Selbsthilfe greifen, dann hat das einen Strafantrag zur Folge“, fügt er hinzu.

Auffällig ist in diesem Straßenabschnitt, dass es nicht erst in diesen Tagen zu unerlaubten Baumschnitt gekommen ist. Wer die Straße mit offen Augen passiert wird bemerken, dass weitere Bäume bereits in den Vorjahren beschnitten wurden. Nach Auskunft von Hauptamtsleiter Heiner Themann auf jeden Fall nicht vom Bauhof der Gemeinde. Allerdings wurden diese Bäume nicht so radikal und laienhaft wie die zwei aktuellen Fälle zurückgeschnitten.

Ausdrücklich dankt der Bürgermeister den Bewohnern, die Grünanlagen der Gemeinde freiwillig pflegen und verantwortbar behandeln. „Auf diese Menschen kann jede Kommune stolz sein“, so Dr. Wolfgang Krug.