Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Tischler Jens Berens spendet attraktive Matschküche für Naturspielplatz Fladderlohausen

Der von der Dorfgemeinschaft umgebaute ehemalige Sportplatz erfreut sich großer Beliebtheit

21-Lorse-Naturspielplatz-Matschküche





Attraktive Matschküche für Naturspielplatz: Die Kinder sind begeistert und die Mitglieder des Spielplatzteams Carina Hespe, Melanie Niemann und Verena Wobbeler (von links) sind Jens Behrens (rechts) dankbar für dessen Spende. (Foto: Vollmer)


Weitere Attraktion für Naturspielplatz: Jens Berens hat ein Herz für Kinder. Der Tischler aus Fladderlohausen  baut Matschküchen für Sandkisten oder auch für den heimischen Garten. Einen seiner Prototypen hat er dem Spielplatz an der Straße Am Wasserwerk jetzt geschenkt und damit bei den Kindern und Eltern Begeisterung ausgelöst.

Der Naturspielplatz erfreut sich großer Beliebtheit. Das vielfältige Angebot für die Kinder lockt Familien nicht nur aus Fladderlohausen und Holdorf ins Grüne. „Die oft lange Autoschlange an der Wasserwerkstraße zeigt, dass viele Familien aus den Nachbarorten sich hier gerne aufhalten“, berichtet Inge Olberding, Sprecherin des Spielplatzteams der Dorfgemeinschaft, die diesen Spielort initiiert und errichtet hat.

Durch Jens Berens ist der Spielplatz um eine Attraktion reicher geworden. Er spendierte eine kleine Küchenzeile, die an eine Wasserleitung angeschlossen werden kann, damit es beim Spielen so richtig matschig wird. In Fladderlohausen müssen die Kinder allerdings für ihr Wasser kräftig pumpen, denn „für Kinder muss spielen auch ,Arbeit‘ sein“, meint Teamsprecherin Inge Olberding, „erst dann macht es so richtig Spaß“.

„Dass viele Besucher auf den Spielplatz kommen, freut das Spielplatzteam natürlich“, erklärt Karina Hespe. Die Leute blieben bei warmem Wetter oft den ganzen Nachmittag. Dadurch entstehe wie auf der Rehwiese in Lohne das Toilettenproblem. „Wir werden auf keinen Fall dulden, dass die angrenzenden Waldstücke zur öffentlichen Toilette werden“, ist sich das Spielplatzteam einig. Deshalb hat das Team das Gespräch mit der Gemeinde gesucht und um Unterstützung für die Lösung des Problems gebeten.