Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Holdruper Plattschnackers starten im Oktober „Um de Eck bi Trude“ 

Spielleiterin Christiane gr. Schlarmann stellt während der Generalversammlung Komödie vor

21-Holdorf-GV-Plattschnackers









Große Vorfreude: Spielleiterin Christiane gr. Schlarmann sieht mit lachender Mine dem Beginn der Theaterproben am 21. Juli entgegen. (Foto: Vollmer)


Der Theaterverein „Holdruper Plattschnackers„ blickte während seiner Generalversammlung zurück und setzt auf die Zukunft. Der Vorsitzende Bernd Kenkel informierte die gut besuchte Versammlung in der Bauernschänke Bocklage über die Aktivitäten der Jahre 2019 und 2020. Fanden 2019 noch Vereinsfahrten und Aufführungen des Stücks „De Sauna-Gigolo“ statt, so mussten die Akteure und Zuschauer auf die bereits gut vorbereiteten Vorstellungen des Dreiakters „Um de Eck bi Trude“ verzichten. Ebenso war im vergangenen Jahr die Generalversammlung sowie sämtliche Aktivitäten wegen der Coronapandemie ausgefallen.

Nachdem die Formalitäten, bei denen dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt wurde, stellte Spielleiterin Christiane gr. Schlarmann für die kommende Saison die plattdeutsche Komödie „Um de Eck bi Trude“ vor, die am 8. Oktober (Freitag) ab 19.30 Uhr im Saal Bocklage ihre Premiere erfahren soll. Wegen des coronabedingten Gesundheitskonzepts sind die Zuschauerplätze begrenzt, allerdings sollen als Ausgleich zu den üblichen acht Vorstellungen zwei zusätzliche aufgeführt werden. Genaue Informationen zu Aufführungsterminen und Kartenvorverkauf sollen rechtzeitig bekanntgegeben werden.

Der Dreiakter von Bernd Kietzke in der plattdeutschen Fassung von Wolfgang Binder erzählt die Geschichte vom Kampf um den Erhalt von „Trudes Bude“, einem schäbigen Kiosk in einem heruntergekommenen Wohnviertel. Genau genommen ist es der Mittelpunkt des Wohngebietes, an dem verschiedenste Charaktere aufeinandertreffen. Trude selbst ist Zuhörerin, Ratgeberin, Streitschlichterin, und wenn es sein muss, auch Liebesbotin. Bedroht durch ein Bauvorhaben, dem der Kiosk weichen soll, rauft sich Trudes vielschichtiges Kundenklientel unter turbulenten Szenen zusammen, um für den Erhalt ihres „Zuhauses“ erbitterten Widerstand zu leisten. Es beginnt ein Spiel mit hohem Einsatz und man lernt sich so richtig kennen. „Für die Zuschauer wird es ein unterhaltsamer Abend“, verspricht Christiane gr. Schlarmann.