Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Unsere Gemeinde > News-Archiv

News-Archiv (bis Februar 2017)

Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses vom 05.08.2002

Geschrieben von am 2002-08-07

Niederschrift der Sitzung vom 05.08.2002, 17:00, in Holdorf, Rathaus (Ratssaal)

Sitzungsniederschrift


TOP 1:
Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der anwesenden Ausschussmitglieder, der Beschlussfähigkeit und der Reihenfolge der Tagesordnung


Der Vorsitzende, Ludger Westerhoff, eröffnet um 17.00 Uhr die Sitzung, stellt die ordnungsgemäße Einladung, die anwesenden Ausschussmitglieder, die Beschlussfähigkeit und die Reihenfolge der Tagesordnung fest.

Er begrüßt nach der Sommerpause alle anwesenden Ausschussmitglieder und die Zuhörer recht herzlich.

Die Ausschussmitglieder von Handorff und Echtermann nehmen ab 17.02 Uhr an der Sitzung teil.


TOP 2:
Genehmigung der Niederschrift Nr. 02/2002 vom 28.05.2002


Die Niederschrift über die Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses Nr. 02/2002 vom 28.05.2002 wird mit 7 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung genehmigt.


TOP 3:
Genehmigung der Niederschrift Nr. 02/2002 vom 28.05.2002


Keine.


TOP 4:
Aufstellung eines Landschaftsrahmenplanes für den Landkreis Vechta


Der Vorsitzende gibt das Wort an Frau Pollmann vom Büro Thalen consult.

Frau Pollmann erläutert den Vorentwurf des Landschaftsrahmenplanes des Landkreises Vechta und teilt mit, dass der Vorentwurf zunächst nur auf Sachfehler zu prüfen ist. Der Landschaftsrahmenplan ist ein Gutachten, welches später als Grundlage zu anderen fachlichen Planungen dient. Frau Pollmann merkt noch an, dass die Daten des Landschaftsrahmenplanes bereits 10 Jahre alt sind. Der Landschaftsplan der Gemeinde Holdorf enthält aktuellere Daten, da dieser zeitgleich mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes erstellt wurde.

In der anschließenden Diskussion bemängelt Herr Hackmann, dass die Bürger und Landwirte im Vorfeld nicht beteiligt werden.

Herr Muhle teilt daraufhin mit, dass die Gemeinde kein richtiges Mitspracherecht hat. Sie darf bei der Planung mitwirken um sachliche Fehler zu vermeiden. Das Büro Thalen hat bereits im Vorfeld die Daten des Landschaftsrahmenplanes mit den Angaben im neu aufgestellten Flächennutzungsplan abgeglichen und die festgestellten Fehler dem Landkreis Vechta mitgeteilt. Herr Muhle schlägt daher vor, diesen Abgleich den Entwurfsunterlagen des Landschaftsrahmenplanes beizufügen und diese Unterlagen dem Landvolk und den betroffenen Landwirten zur Verfügung zu stellen, damit weitere Sachfehler noch korrigiert werden können.

Ausschussmitglied von Handorff schlägt als Beschlussempfehlung vor, den Vorentwurf des Landschaftsrahmenplanes mit dem Flächennutzungsplan und dem Landschaftsplan der Gemeinde Holdorf abzugleichen und dem Landvolk Gelegenheit zur Einsicht und Stellungnahme zu geben.

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Der Vorentwurf des Landschaftsrahmenplanes des Landkreises Vechta ist mit dem Flächennutzungsplan und dem Landschaftsplan der Gemeinde Holdorf abzugleichen. Dem Landvolk ist Gelegenheit zur Einsicht und Stellungnahme zu geben.



TOP 5:
Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 49 „Industriestraße“


Herr Schweigel berichtet über das stattgefundene Gespräch mit dem Straßenbauamt Osnabrück. Da das Straßenbauamt die östliche Umgehungsstraße später übernehmen soll, hat sie sich gegen die geplante Straßenführung ausgesprochen. In dem Gespräch haben sich aber 2 Alternativen ergeben, die anhand von Plänen vorgestellt werden.

1. Alternative

Die Kurve wird beibehalten und die Aufmündung der Straße von Steinfeld wird über ein Kreisverkehr geregelt. Im Bereich der Straße von Handorf-Langenberg wird eine Linksabbiegespur installiert.

2. Alternative

Im vorhandenen Wegekreuz wird ein Kreisverkehr angeordnet.

Bezüglich dieser Ausbaumöglichkeiten wurde ein Gespräch mit den Herren Harpenau jun. und sen. geführt. Beide sprachen sich für die 1. Alternative aus, da bei der 2. Alternative die Anbindung von Steinfeld zu dicht an ihr Wohnhaus und an ihren Betrieb herankäme und zudem hofnahe Flächen durchschneiden würde.

Auch das Straßenbauamt Osnabrück wird die 1. Alternative mittragen.

Nach Beratung gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die 1. Alternative, die Aufmündung der Straße von Steinfeld über ein Kreisverkehr zu regeln und im Bereich der Straße von Handorf-Langenberg eine Linksabbiegespur zu installieren, soll weiter verfolgt werden.


5.1 Abwägung der im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Anregungen

Weiter gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die gem. § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 BauGB vorgebrachten Anregungen sind einzeln zur Kenntnis gebracht, beraten und abgewägt worden. Sie sind Bestandteil der Beschlussempfehlung und waren der Ladung zur Planungs- und Umweltausschuss-Sitzung als Anlagen Nr. 1, 5, 6, 8, 15, 16 und 21 beigefügt.


5.2 Öffentliche Auslegung

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 49 „Industriestraße“ mit Begründung wird für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt.




TOP 6:
Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 28/I „Fallenriede“

6.1 Abwägung der im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Anregungen

Herr Schweigel erläutert die einzelnen Änderungen des Bebauungsplanes Nr. 28/I „Fallenriede“ und berichtet über die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange.

Nach Beratung gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die gem. § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 BauGB vorgebrachten Anregungen sind einzeln zur Kenntnis gebracht, beraten und abgewägt worden. Sie sind Bestandteil der Beschlussempfehlung und waren der Ladung zur Planungs- und Umweltausschuss-Sitzung als Anlagen Nr. 1, 5, 8, 15, 16 und 24 beigefügt.


6.2 Öffentliche Auslegung

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 28/I „Fallenriede“ mit Begründung wird für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt.




TOP 7:
2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Bahnhof-Nord“

7.1 Prüfung und Abwägung der im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung, der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der öffentlichen Auslegung vorgebrachten Anregungen

Herr Schweigel erläutert die einzelnen Änderungen des Bebauungsplanes Nr. 2 „Bahnhof-Nord“ und teilt dem Ausschuss die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange mit.

Nach Beratung gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die gem. § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 und 2 BauGB vorgebrachten Anregungen sind einzeln zur Kenntnis gebracht, beraten und abgewägt worden. Sie sind Bestandteil der Beschlussempfehlung und waren der Ladung zur Planung- und Umweltausschuss-Sitzung als Anlagen Nr. 1, 2, 4, 5, 6, 8, 11, 15, 17 und 21 beigefügt.


7.2 Satzungsbeschluss

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung: /br>

    Aufgrund des § 1 und des § 10 BauGB sowie der §§ 56, 97 und 98 NBauO und des § 40 NGO wird die 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Bahnhof-Nord“ mit Begründung als Satzung beschlossen.

    Die Satzungsbeschlüsse zum Ursprungplan und zur 1. Änderung werden aufgehoben.




TOP 8:
1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 10 „Am Schützenplatz“


Herr Schweigel erläutert, dass der Bebauungsplan Nr. 10 „Am Schützenplatz“ aufgrund der Neueinbeziehung von Flächen nunmehr als Neuaufstellung weiter verfolgt wird.

Die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange werden mitgeteilt.


8.1 Abwägung der im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Anregungen

Nach Beratung gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die gem. § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 BauGB vorgebrachten Anregungen sind einzeln zur Kenntnis gebracht, beraten und abgewägt worden. Sie sind Bestandteil der Beschlussempfehlung und waren der Ladung zur Planung- und Umweltausschuss-Sitzung als Anlagen Nr. 1, 4, 8, 15, 16 und 17 beigefügt.


8.2 Öffentliche Auslegung

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 10 „Am Schützenplatz“ mit Begründung wird für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt.




TOP 9:
1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 34 „Siedlung Langenberg“


Herr Schweigel erläutert die einzelnen Änderungen des Bebauungsplanes Nr. 34 „Siedlung Langenberg“ und teilt dem Ausschuss die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange mit.


9.1 Prüfung und Abwägung der im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung, der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der öffentlichen Auslegung vor-gebrachten Anregungen

Nach Beratung gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die gem. § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 und 2 BauGB vorgebrachten Anregungen sind einzeln zur Kenntnis gebracht, beraten und abgewägt worden. Sie sind Bestandteil der Beschlussempfehlung und waren der Ladung zur Planung- und Umweltausschuss-Sitzung als Anlagen Nr. 1, 2, 5, 6, 8 und 15 beigefügt.


9.2 Satzungsbeschluss

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Aufgrund des § 1 und des § 10 BauGB sowie der §§ 56, 97 und 98 NBauO und des § 40 NGO wird die 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 34 „Siedlung Langenberg“ mit Begründung als Satzung beschlossen.

    Der Satzungsbeschluss zum Ursprungplan wird aufgehoben.




TOP 10:
1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 39 „Flurweg“


Herr Schweigel erläutert die einzelnen Änderungen des Bebauungsplanes Nr. 39 „Flurweg“. Aufgrund der Vielzahl der Änderungen und insbesondere aufgrund der Abweichungen der Kartengrundlage von der ursprünglich konzipierten Grundstückseinteilung wird der Bebauungsplan nunmehr als Neuaufstellung weiter verfolgt.

Die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange werden dem Ausschuss mitgeteilt.


10.1 Abwägung der im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Anregungen

Nach Beratung gibt der Planungs- und Umweltausschuss einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Die gem. § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 BauGB vorgebrachten Anregungen sind einzeln zur Kenntnis gebracht, beraten und abgewägt worden. Sie sind Bestandteil der Beschlussempfehlung und waren der Ladung zur Planung- und Umweltausschuss-Sitzung als Anlagen Nr. 1, 4, 6, 8, 15 und 16 beigefügt.



10.2 Öffentliche Auslegung

Der Planungs- und Umweltausschuss gibt einstimmig folgende Beschlussempfehlung:

    Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 39 „Flurweg“ mit Begründung wird für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt.




TOP 11:
Bauanträge und Bauvoranfragen einschl. BImSchG


a) Ausschussmitglied Borgmann informiert sich über das Bauvorhaben der Eheleute Margareta und Karl-Heinz Tegenkamp auf Errichtung eines Fachwerkhauses in Fladderlohausen (lfd. Nr. 65/2002).

Herr Schweigel teilt mit, dass der Landkreis Vechta diesbezüglich prüft, ob ein rechtmäßiger Anspruch besteht, dort ein Wohnhaus zu errichten. Diese Bauvoranfrage wird in der nächsten Verwaltungsausschuss-Sitzung zur Beratung vorgelegt werden.

b) Ausschussmitglied Honkomp stellt fest, dass das Bauvorhaben des Herrn Bahattin Esen (lfd. Nr. 55/2002) bezüglich der Nutzungsänderung einer Garage zum Verkaufs-Stehimbiss bereits mit Datum vom 26.06.2002 genehmigt worden ist. Nach seiner Kenntnis soll das Bauvorhaben vom Landkreis Vechta neu geprüft werden.

Herr Schweigel teilt hierzu mit, dass ihm keine neuen Informationen vorliegen.

c) Ausschussmitglied von Handorff fragt an, ob es zum Bauvorhaben von Herrn Heinz Völkerding neue Sachstände gibt (lfd. Nr. 48/2002).

Herr Muhle verneint dieses, will die Angelegenheit mit dem Landkreis Vechta besprechen und das Ergebnis in der nächsten Verwaltungsausschuss-Sitzung vortragen.

d) Herr Schweigel gibt dem Planungs- und Umweltausschuss das Bauvorhaben der Autobahn Tank- und Rast GmbH u. Co. KG zur Kenntnis. Es ist beabsichtigt, dass vorhandene Motel abzureißen und ein neues moderneres Motel zu errichten. Die Antragsunterlagen sollen voraussichtlich bis Mitte August 2002 eingereicht werden. Das Bauvorhaben wird dann dem Verwaltungsausschuss zur Beratung vorgelegt.




TOP 12:
Anfragen gem. § 10 der Geschäftsordnung und Anregungen


a) Ausschussmitglied Trumme teilt in Bezug auf den Wanderweg Holdorf-Damme mit, dass die Absperrbügel zu eng gesetzt wurden. Personen mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer können diese Absperrung nicht passieren.

Dieses wird vom Ausschussmitglied Honkomp unterstützt. Er hat beobachtet, dass die Radfahrer seitlich an den Absperrungen vorbeifahren.

Herr Schweigel teilt mit, dass die Bauabnahme noch nicht erfolgt ist, da noch Mängel zu beseitigen sind. Auch das Problem mit den Absperrbügeln soll dann gelöst werden.

Ausschussmitglied von Handorff fragt an, ob an der Aufmündung zur Grandorfer Straße auch Barrieren aufgestellt werden sollen. Er hält diese aufgrund der hohen Verkehrsgeschwindigkeiten auf der Landesstraße 851 für unerlässlich.

Herr Schweigel teilt mit, dass dort entsprechende Sicherheitsbügel vorgesehen sind.

b) Ausschussmitglied Honkomp regt an, den Kreuzungsbereich Industriestraße/Im kleinen Esch vom zugewachsenen Astwerk freizuschneiden.

c) Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit mit der Stadt Damme regt Ausschussmitglied Echtermann an, den fertig gestellten Wanderweg von Holdorf nach Damme gebührend zu eröffnen.

Dieses wird vom Planungs- und Umweltausschuss zustimmend zur Kenntnis genommen.

d) Ausschussmitglied von Handorff teilt mit, dass die Seitenbereiche der Industriestraße aufgeschottert werden sollten.

Herr Schweigel teilt mit, dass dieses bereits erledigt ist.

e) Ausschussmitglied Westerhoff regt an, die Beleuchtung im Ort anlässlich der Schützenfeste künftig durchgehend brennen zu lassen.

f) Ausschussmitglied Honkomp fragt an, ob die Ausbesserung des Weges vom Lagerweg bis Feldkamp mit Rollsplitt vorgesehen ist, da dieser Weg sehr sanierungsbedürftig ist.

Ausschussmitglied Echtermann teilt mit, dass die Verwaltung noch in Verhandlungen mit den Anliegern steht, um eine einfache Sanierung des Weges durch freiwillige Zahlungen der Anlieger durchführen zu können.

Der Ausschussvorsitzende, Ludger Westerhoff, bedankt sich bei den Ausschussmitgliedern und schließt um 19.06 Uhr die Sitzung.





Der Gemeinderat tagt am 18.06.2002 um 18:30 im Rathaus (Ratssaal) der Gemeinde Holdorf

Geschrieben von OV am 2002-06-06
Tagesordnung


1. Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der anwesenden Ratsmitglieder, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung


2. Genehmigung der Niederschrift Nr. 02/2002 vom 23.04.2002


3. Mitteilungen des Bürgermeisters


4. Umbesetzung der Vertreter/innen von Mitgliedern in Fachausschüssen


5. Einwohnerfragestunde


6. Neuaufstellung des Bebauungsplanes Nr. 28/I „Fallenriede“

6.1 Aufstellungsbeschluss

6.2 Frühzeitige Bürgerbeteiligung gem. § 3 Abs. 1 BauGB und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB


7. 1. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich „Wischhäuser“

7.1 Abwägung der im Rahmen der öffentlichen Auslegung vorgebrachten Anregungen

7.2 Feststellungsbeschluss


8. 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 42 „Wischhäuser“

8.1 Abwägung der im Rahmen der öffentlichen Auslegung vorgebrachten Anregungen

8.2 Satzungsbeschluss


9. Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 47 „Bäkeesch IV“

9.1 Abwägung der im Rahmen der öffentlichen Auslegung vorgebrachten Anregungen

9.2 Satzungsbeschluss


10. 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Bahnhof-Nord“

10.1 Öffentliche Auslegung


11. 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 34 „Siedlung Langenberg“

11.1 Öffentliche Auslegung


12. Anfragen gem. § 10 Geschäftsordnung und Anregungen



Zur Frühjahrskirmes 2002 veranstaltet die Gemeinde Holdorf am 12. Mai 2002 eine Mini-Playback-Show.

Geschrieben von A. Westermann am 2002-05-02

Holdorf (aw) - Zur Frühjahrskirmes 2002 veranstaltet die Gemeinde Holdorf eine Mini-Playback-Show vor dem Rathaus. Am Kirmessonntag (12. Mai) haben insgesamt 20 Starter die Möglichkeit ihre Idole zu interpretieren. Das Einzige was die Teilnehmer mitbringen müssen ist die CD mit dem Lied, das sie imitieren wollen.

Als Moderatorin für die Veranstaltung konnte von Marktmeister Ralf Bolles und Gastwirt Günter Böckmann („Hotel zur Post”) die bekannte Sängerin und Moderatorin Barbara Pausewang verpflichtet werden, die vielen als Sängerin für Jan Willem oder auch Heidi Kabel ein Begriff sein dürfte.

Ab 16 Uhr geht es auf der Bühne vor dem Rathaus zur Sache. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren. Und das Mitmachen lohnt sich! Für den ersten Platz winkt ein Preisgeld in Höhe von 50 EUR. Für den zweiten Platz gibt es 30 EUR und der Dritte erhält 20 EUR. Jeder, der mitmacht erhält auf jeden Fall einen kleinen Trostpreis.

Da nur 20 Startnummern zugelassen werden, sollten die Anmeldungen schnellstens auf dem bereits in der Schule verteilten Anmeldeformular oder telefonisch unter 98511 (bis spätestens 8. Mai) erfolgen.



Holdorf belegt den zweiten Platz beim Landeswettbewerb „Niedersachsen – Kinderland“

Geschrieben von Heinrich Vollmer am 2002-04-22

(hvo) - Große Freude in Holdorf: Mit ihrem Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt „Holdorf – Gemeinde zum Mitmachen“ errangen die Beteiligten beim Landeswettbewerb „Niedersachsen – Kinderland“ den zweiten Platz. Gleichauf mit der Gemeinde Belm aus dem Landkreis Osnabrück nahmen am Sonntag sechs Kinder und Jugendliche sowie Bürgermeister Gerd Muhle den mit 3.580 Euro dotierten Preis sowie ein Gütesiegel für Kinderfreundlichkeit aus den Händen von Jugendministerin Dr. Gitta Trauernicht entgegen. Den ersten Platz belegte die Stadt Seelze mit ihrem Kinder- und Jugendforum sowie einem kommunalen Kinder- und Jugendstadtrat.

Der zum zweiten Mal ausgeschriebene Wettbewerb stellte im internationalen Jahr der Freiwilligen die ehrenamtliche Arbeit junger Menschen in den Mittelpunkt. „Der Wettbewerb belegt auf beeindruckende Weise, dass Kinder gern eine aktive Rolle in der Gestaltung unseres Zusammenlebens übernehmen“, sagte die Ministerin bei der Abschlussveranstaltung im Zoo Hannover.

Früh am Morgen machte sich die Delegation, zu der neben den Kindern und Jugendlichen auch Vertreter der Gemeindeverwaltung sowie die Jugend- und Sozialausschuss-Vorsitzende Elisabeth Vodde-Börgerding und der Ortsjugendring-Vorsitzende Rolf Bergmann gehörten, auf den Weg in den Zoo Hannover. Bevor die bis dahin noch geheim gehaltenen Preisträger ausgezeichnet wurden, erwartete sie im Dschungelpark eine tierische Show mit dem sechsjährigen Elefanten Sayang. Insgesamt 39 Wettbewerbsbeiträge wurden eingereicht.

„Sie bergen fantastische Beispiele für ein tolerantes, gewaltfreies, von gegenseitigem Respekt geprägtes und Generationen übergreifendes Miteinander“, lobte der stellvertretende Juryvorsitzende Andreas Aguilar. Die Jury habe Probleme gehabt, die Reihenfolge der Preisträger festzulegen, berichtete der ehemalige Weltklasse-Turner. Um niemanden zu benachteiligen habe man den zweiten Platz zwei Mal vergeben.

Sehr engagiert und tatkräftig beteiligten sich Kinder und Jugendliche in Holdorf an der Dorfentwicklung: Bei dem umfangreichen, im November 2000 von der Gemeinde initiierten Bürgerbeteiligungsprojekt sind sie neben Erwachsenen von Anfang an gleichberechtigt in die Planungen, Entscheidungsfindungen und Gestaltungsaufgaben einbezogen worden, lobte die Ministerin während der Preisverleihung.

Erste Schritte dazu waren diverse Kinderforen, wobei sie ein Arbeitskreis aus interessierten Erwachsenen unterstützte. Mit Fotoapparat Videokamera und Tonbandgerät erkundeten und dokumentierten die jungen Bürger beim „Holdorf-Check“, was sie in ihrer Gemeinde nicht in Ordnung fanden. Bei einer Zukunftswerkstatt wurden Vorstellungen und Möglichkeiten zur Schaffung eines bislang fehlenden Jugendtreffs diskutiert. 30 Jugendliche nahmen teil an der Modellbau-Aktion für den dringend benötigten Skaterplatz. Mehr als 80 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis achtzehn Jahren brachten ihre Ideen, Vorschläge und Wünsche beim Bürgerforum zur Unterstützung der Gemeindeverwaltung ein. Diese hat sich auch für die Zukunft die Beteiligung der jungen Generation an allen Gemeindebelangen auf die Fahne geschrieben. So soll das Preisgeld auf Beschluss des Jugend- und Sozialausschusses im Rahmen des Kinder- und Jugendbeteiligungsprojektes zur Erstellung eines Jugend- und Skaterplatzes sowie zur Verbesserung des bestehenden Jugendtreffs in Holdorf genutzt werden, erklärte Gerd Muhle.

„Wir haben auf den zweiten Platz getippt und auf den ersten Platz gehofft“, erzählen Thomas Keßling (11), Jan Muhle (11), Tobias Honkomp (12), Jörne Koldehoff (14), Jan Pohlmann (14) und Sergej Völk (18) auf der Heimfahrt. Jetzt wollen sie die Skaterbahn in die Tat umsetzen. „Da werden wir beim Rampenbau mithelfen“, sind sie sich einig. Und auch der Jugendtreff soll erweitert werden. Sie finden es gut, dass sie gefragt werden, was junge Menschen wollen und von den Erwachsen nicht nur alles vorgesetzt bekommen. „So wird es auch genutzt und nicht Geld herausgeworfen“, so ihr positives Fazit.





Gehe zu Seite: |< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 551 552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 581 582 583 584 585 586 587 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 599 600 601 602 603 604 605 606 607 608 609 610 611 612 613 614 615 616 617 618 619 620 621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631 632 633 634 635 636 637 638 639 640 641 642 643 644 645 646 647 648 649 650 651 652 653 654 655 656 657 658 659 660 661 662 663 664 665 666 667 668 669 670 671 672 673 674 675 676 677 678 679 680 681 682 683 684 685 686 687 688 689 690 691 692 693 694 695 696 697 698 699 700 701 702 703 704 705 706 707 708 709 710 711 712 713 714 715 716 717 718 719 720 721 722 723 724 725 726 727 728 729 730 731 732 733 734 735 736 737 738 739 740 741 742 743 744 745 746 747 748 749 750 751 752 753 754 755 756 757 758 759 760 761 762 763 764 765 766 767 768 769 770 771 772 773 774 775 776 777 778 779 780 781 782 783 784 785 786 787 788 789 790 791 792 793 794 795 796 797 798 799 800 801 802 803 804 805 806 807 808 809 810 811 812 813 814 815 816 817 818 819 820 821 822 823 824 825 826 827 828 829 830 831 832 833 834 835 836 837 838 839 840 841 842 843 844 845 846 847 848 849 850 851 852 853 854 855 856 857 858 859 860 861 862 863 864 865 866 867 868 869 870 871 872 873 874 875 876 877 878 879 880 881 882 883 884 885 886 887 888 889 890 891 892 893 894 895 896 897 898 899 900 901 902 903 904 905 906 907 908 909 910 911 912 913 914 915 916 917 918 919 920 921 922 923 924 925 926 927 928 929 930 931 932 933 934 935 936 937 938 939 940 941 942 943 944 945 946 947 948 949 950 951 952 953 954 955 956 957 958 959 960 961 962 963 964 965 966 967 968 969 970 971 972 973 974 975 976 977 978 979 980 981 982 983 984 985 986 987 988 989 990 991 >|