Aktuelles
Aktuelles
Termine
Termine
Wohnbaugebiete
Bekannt-
machungen
Wohnbaugebiete
Wohn-
baugebiete
Aktuelles
Gewerbe-
gebiete
Termine
Videos
Aktuelles
Ortsplan
Termine
Fundbüro
Wohnbaugebiete
Bürger-
anregungen
Facebook
Die Gemeinde Holdorf
bei Facebook
Facebook
Die Holdorfer App
Hier downloaden!
> Aktuelles / "Corona" > Aktuelles

Deutsche Glasfaser schließt Fladderlohausen in 48 Stunden an Highspeed-Internet an

 95 Haushalte surfen ab sofort auf der virtuellen Überholspur

20-Lorse-Glasfaser-Aktion

Fleißige Arbeiter: Innerhalb von nicht mal zwei Tagen wurden fünf Kilometer Glasfaserkabel in Fladderlohausen verlegt und 95 Haushalte ans schnelle Internet angeschlossen. (Foto: Vollmer)

Glasfasernetz in nicht einmal 48 Stunden ausgebaut: Das ging fix, die Deutsche Glasfaser hat ihr selbst vorgegebenes Ziel erreicht und die Haushalte im Dorfkern von Fladderlohausen binnen zwei Tagen mit den notwendigen Kabeln ausgestattet und für den Internetempfang angeschlossen.

Am Donnerstagmorgen rückten Tiefbaukolonnen, Kabeleinbläser und Anschlussexperten des beauftragte Generalunternehmen MIH GmbH mit insgesamt 150 Mitarbeitern in dem Ortsteil von Holdorf an. Zügig wurden die notwendigen Erdarbeiten ausgeführt, um die fünf Kilometer Leerrohre zu verlegen und später die Glasfaserkabel darin einzublasen. Unbedarfte Passanten konnten meinen, das ganze Dorf sei eine große Baustelle. Doch so schnell wie die kleinen Erdhügel an den Knotenpunkten ausgehoben waren, so schnell verschwanden diese auch wieder. Gegen 18 Uhr waren die Erdarbeiten erledigt und der Ort bis auf wenige Ausnahmen baustellenfrei. Ebenso zügig wurden die 95 Hausanschlüsse verlegt und angeschlossen. Am Freitag wurden die restlichen Internetverbindungen angeschlossen. Bis Freitag, 11 Uhr, nutzten weitere Hausbesitzer die Gelegenheit, noch einen Vertrag für einen Glasfaseranschluss abzuschließen und noch am gleichen Tag zu nutzen.

„Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Holdorf“, betont Thomas Busch, Regionalleiter für den Baubereich Norddeutschland. Die Gemeinde kontrollierte und dokumentierte im Vorfeld jeden Ausbaubereich. Im nächsten Schritt wird diese die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen wie Straßen und Gehwege auf die  ordnungsgemäße Wiederherstellung durch den beauftragten Generalunternehmer kontrollieren. „Besteht doch einmal Ausbesserungsbedarf, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung“, berichtet Thomas Busch. Ein großes Lob zollt er den Arbeitern, die gut vorbereitet und mit Maschinen ausgestattet ihre Arbeit zügig erledigt haben.

Die Deutsche Glasfaser, die sich auf die Fahne geschrieben hat mit dem Ausbau von Glasfaserleitungen ein Stückchen Zukunft in ländliche Räume zu bringen, wolle mit dieser einmaligen Aktion zeigen, dass es möglich ist, wenn Landkreis, Kommune, Bürgermeister und Tiefbauamt zusammenarbeiten, ein Ort schnell ausgebaut werden kann. „Die Struktur von Fladderlohausen bot sich dafür an“, erklärt Thomas Busch. „Die Bürger waren offen für diese Aktion, haben Verständnis für lästige Umstände gezeigt und uns unterstützt“, zog der Regionalleiter Bilanz. Insbesondere hob er die Unterstützung von Mario Stickfort, Gemeinderatsmitglied sowie Präsident der Schützen und Vorstandsmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Fladderlohausen, hervor. Dieser habe als Vermittler und Kontaktperson die Aktion besonders positiv begleitet. Unter den Einwohnern ist Zufriedenheit festzustellen. Allerorten ist Lob zu hören. Sandra Meyer sagt, dass alles gut abgelaufen sei und spricht von einer großartigen Leistung.